Dart Glossar

Alle Begriffe aus der Welt des Darts einfach erklärt. Mit dieser Seite lernst Du sprechen wie die Profis.

Begriff Synonyme Erklärung
180er Höchste mögliche Punktzahl mit einem Wurf. Alle drei Pfeile müssen hierzu in der Triple 20 stecken. Drei Treffer in die Mitte des Dartboards (Bull's Eye) ergeben summiert nur 150 Punkte - wer schnell in den Finishbereich kommen möchte, wirft also besser auf die Triple 20.
301/501/X01 Klassische Varianten des Dartspiels, bei dem die Punkte 301, 501 oder X01 (ersetze x mit einer beliebigen Zahl) heruntergespielt werden müssen. Der Spieler der als Erster genau 0 Punkte erreicht gewinnt. Sowohl der Einstieg, als auch der Checkout (letzer Pfeil der den Sieger auf 0 Punkte bringt) können unterschiedlich schwer gespielt werden. Mögliche Varianten sind: Straight-, Double- oder Master-In/Out.
9-Darter 9er, Neuner Das Beenden eines 501-Spiels mit genau 9 Darts. Schneller kann ein solches Spiel nicht gewonnen werden. Beginnt ein Spieler sein Leg beispielsweise mit zwei aufeinanderfolgenden 180ern, so bleiben ihm noch 141 Punkte Rest. Wirft er dann in seiner dritten Aufnahme T20, T19 und D12, so hat er das Leg mit nur 9 Darts für sich entschieden. Dies ist zwar eine beliebte, aber natürlich nicht die einzige mögliche Kombination für einen 9-Darter. Tatsächlich gibt es genau 3944 mögliche Kombinationen um das perfekte Leg zu spielen.
American Darts Eine weniger verbreitete Variante des Dartsports mit einem stark abweichenden Dartboard. Im Gegensatz zu den weltweit verbreiteten Varianten Steel-Dart und E-Dart handelt es sich hierbei um eine hauptsächlich in den amerikanischen Regionen Pennsylvania, New Jersey, Delaware, Maryland und New York State gespielte Abwandlung des Dartspiels. Die größten Unterschiede zum klassischen Dart sind vor allem Folgende:
  1. Dartboard aus Lindenholz (Steel-Dart: Sisalfasern)
  2. Extrem dünne Drähte - dadurch sind Bouncer sehr unwahrscheinlich
  3. Single Bull und Bull's Eye sind zu einer Fläche zusammengefasst
  4. Der Triple-Ring liegt ganz außen, direkt gefolgt vom Doppel-Ring
  5. Zwischen Doppel-Ring und Bull liegen die einfachen Zahlenfelder
Around the clock Ein Trainingsspiel, bei dem besonders die Zielgenauigkeit auf die einfachen (bzw. Triple-) Felder geübt wird. Ziel ist es, die Felder 1 bis 20 und anschließend das Bull und Bull's Eye zu treffen. Die teilnehmenden Spieler werfen abwechselnd drei Pfeile auf die erste Zahl. Trifft ein Spieler seine Zahl, darf er mit seinen verbleibenden Pfeilen oder im nächsten Durchgang auf die nächste Zahl werfen. Gewonnen hat das Spiel derjenige Spieler, der als Erster das Bull's Eye erreicht und getroffen hat. Wer möchte kann bei einem Treffer auf ein Triple- oder Doppelfeld entsprechend 1 oder 2 Zahlen überspringen. Bei einem Treffer der Doppel 1 wäre die nächste zu treffende Zahl also die 3 und bei einem Treffer der Triple 1 dann die 4.
Aufnahme Wurf Eine Aufnahme (oder Wurf) eines Spielers umfasst seine drei Pfeile auf das Dartboard, bevor der Gegner wieder an der Reihe ist.
Ausbullen Bullen, Nearest the Bull Das sogenannte Ausbullen ist eine Möglichkeit zu entscheiden, welcher der Spieler das erste Leg eines Matches beginnen darf. Die Spieler werfen nacheinander einen Pfeil auf das Bull's Eye. Der Spieler, dessen Pfeil dem Bull's Eye am nächsten ist, beginnt das erste Leg. Stecken beide Pfeile gleich nah am oder im Bull's Eye, so werfen beide Spieler erneut jeweils einen Pfeil auf das Dartboard, bis eine eindeutige Entscheidung getroffen ist. Oft wird auch der Abstand zum Bull's Eye ignoriert und nur das Treffen (oder nicht Treffen) des Single oder Double Bulls gewertet. In dieser Variante werfen beide Spieler so lange erneut jeweils 2 Pfeile, bis ein Spieler das Single oder Double Bull getroffen hat und der Andere ein kleineres Bull oder gar kein Bull getroffen hat. Werfen in dieser Variante beispielsweise beide Spieler ein Singe Bull oder Double Bull, so wird ein erneuter Durchgang folgen. Wirft ein Spieler beispielsweise das Single Bull und der andere Spieler trifft das Double Bull, so beginnt der Spieler, der das Double Bull getroffen hat.
Es gibt auch andere Methoden um zu entscheiden, wer das erste Leg beginnen darf. Beispielsweise Münzwurf oder die Zuhilfenahme einer Rangliste.
Auschecken Checken Bezeichnet das erfolgreiche Beenden eines Legs. Hierzu muss der Spieler einen Rest-Score von genau 0 Punkten erreichen. Dies kann in den Varianten Straight-, Double- oder Master-Out erfolgen.
Average Durchschnitt Die durchschnittliche Anzahl an Punkten, die ein Spieler pro Aufnahme in einem Match wirft. Zu diesem Durchschnitt zählen auch Pfeile beim Auschecken, die diesen eventuell herunterziehen können. Als Anfänger bewegt man sich häufig bei einem Average von unter 40 Punkten. Die Averages der Profis bewegen sich häufig zwischen 90 und 100. Den höchsten jemals live übertragenen Average spielte Michael Van Gerwen gegen Michael Smith in einem Spiel der Premiere League 2016. Er erzielte durchschnittlich 123.4 Punkte pro Aufnahme.
BDO Die British Darts Organisation ist neben der PDC einer der größten Darts-Verbände weltweit und organisiert zahlreiche Turniere.
Best of X Regel die besagt, wie viele Legs oder Sets ein Spieler gewinnen muss, um ein Match für sich zu entscheiden. Bei Best of X Legs/Sets gewinnt derjenige Spieler, der die meisten Siege aus X Legs/Sets erreichen konnte. Bei einem Best of 5 Legs Match wäre der Sieger also ausgewählt, sobald einer der Spieler 3 Legs gewonnen hat. Der Gegner kann ab diesem Zeitpunkt nur noch maximal 2 Legs gewinnen und das Match ist somit automatisch beendet. Eine Alternative Regel ist First to X, bei der derjenige Spieler gewinnt, der als Erster X Legs gewinnen konnte.
Big Groß Mit Big- oder Groß- wird der größere Teil der Single-Felder auf dem Dartboard bezeichnet. Dieser liegt zwischen dem äußeren Double-Ring und dem inneren Triple-Ring. Der verbleibende Teil eines Single-Feldes wird dann Little- oder Klein- genannt. Ein Treffer auf Klein 20 zählt genauso wie ein Treffer auf die Groß 20 nur den einfachen Punktewert seiner Zahl - also 20.
Bogey-Zahl Besitzt ein Spielerim Double-Out-Modus einen Rest-Score von 170 Punkten oder weniger, könnte er sein Spiel in einer Aufnahme beenden. Allerdings gibt es ein paar Zahlen, die kleiner als 170 sind und die man trotzdem nicht mit 3 Darts checken kann. Dies sind die Zahlen 169, 168, 166, 165, 163, 162 und 159. Du solltest möglichst darauf achten, dir keine dieser Bogey-Zahlen zur stellen, da Du somit deinem Gegner im schlimmsten Fall 3 Pfeile mehr zum Checken schenkst.
Bouncer Abpraller Als Bouncer werden alle Würfe auf das Dartboard bezeichnet, die abprallen oder herunterfallen. Meist passiert dies durch Treffen der Zahlen, Plastikteile oder Drähte des Dartboards. Sogenannte Bouncer werden beim Steel-Dart nicht gewertet, beim E-Dart jedoch schon.
Break Als Break wird der Gewinn eines Legs bezeichnet, das der Gegner begonnen hat. Bei Spielen mit sehr niedrigen Checkout-Quoten mag es den Anschein haben, dass der Beginn eines Legs keinen enormen Einfluss auf die Gewinnchancen hat. Je höher die Checkout-Quoten jedoch sind und je ausgeglichener das Spiel ist, desto wahrscheinlich ist auch, dass der Spieler das Leg gewinnt, der es auch angefangen hat. Aus diesem Grund kann ein sogenanntest Break bei sehr ausgeglichenen Spielen durchaus bereits den Sieg eines Spielers andeuten.
Bull's Eye Double Bull Das Double Bull oder auch Bull's Eye genannt ist der rote, innere Kreis in der Mitte des Dartboards. Ein Treffer in diesen Bereich wird mit 50 Punkten belohnt.
Bust Überwerfen, Kaputt Wirft ein Spieler in einer Aufnahme mehr Punkte als er noch übrig hat, so zählt seine gesamte Aufnahme nicht und er beginnt seine nächste Aufnahme erneut mit seinem vorherigen Rest-Score. Hat ein Spieler beispielsweise 60 Punkte Rest und wirft eine S20, S20 und Single Bull (25), so hat er fünf Punkte zu viel geworfen und beginnt seinen nächsten Wurf erneut mit 60 Punkten Rest. Bei den Varianten Double- oder Master-Out muss der letzte Pfeil ein Doppel- oder Triple-Feld treffen. Dementsprechend zählt eine Aufnahme in diesen Varianten auch als ungültig, wenn ein Rest-Score von 1 übrig bleibt, da dieser nicht mit einem Doppel- oder Triple-Feld zu werfen ist.
Caller Ansager, Schiedsrichter Bei größeren Turnieren gibt es einen sogenannten Caller, der beispielsweise die geworfene Punktzahl der Spieler nach einem Wurf ausruft. Er ist gleichzeitig auch der Schiedsrichter des Matches und zu den Ausrufen gehören unter anderem oft auch:
  • Geworfene Punktzahl
  • Der Rest-Score eines Spielers im Finish-Bereich
  • Beginn und Ende eines Spiels
  • Ungültige Aufnahmen
  • Gewinn eines Legs/Sets/Matches
Zu den bekanntesten Callern gehört Russ "The Voice" Bray, der durch seine tiefe, etwas rauchige und extrem markante Stimme in (auch deutschen) Fernsehübertragungen der PDC heraussticht.
Checkout-Quote Die Checkout-Quote zeigt an, wieviele Darts ein Spieler auf ein Doppelfeld getroffen hat. Hierzu werden die Versuche auf ein Doppel-Feld gezählt und ins Verhältnis zu den tatsächlich getroffenen Würfen gesetzt. Wirft ein Spieler in einem Match 4 Mal auf ein Doppel und trifft jedes Mal, so hat er eine Checkout-Quote von 100%. Wirft er allerdings 4 Mal und trifft davon nur mit 2 Pfeilen das gewünschte Doppel, so hat er eine Checkout-Quote von 50%.
Chips Breakfast, Frühstück, Murphys, Kappe Joe, Bed and Breakfast Bezeichnung für einen Wurf bei dem die S20, S5 und S1 getroffen wird. Die Reihenfolge der Treffer ist dabei egal. Chips wird häufig von Anfängern geworfen, die versuchen auf die T20 zu zielen. Aber auch fortgeschritteneren Spielern passiert manchmal dieser Ausrutscher. Die Begriffe rund um Frühstück stammen vermutlich von dem ehemaligen Standardpreis für ein Frühstück in Pubs - der 26 Pence betrug.
Cricket Mickey Mouse, Tactics, The Game, .. Ein Trainingsspiel, bei dem die Felder 15 bis 20 und Bull jeweils drei Mal getroffen werden müssen. Treffer auf die Doppel- oder Triple-Felder zählen hierbei doppelt und dreifach. Somit ist es möglich ein Spiel mit genau 8 Darts zu beenden. Die teilnehmenden Spieler werfen abwechselnd je 3 Darts auf das Board und schreiben ihre Treffer auf. Wurde eine Zahl von allen teilnehmenden Spielern drei Mal getroffen, so ist sie aus dem Spiel. Solange eine Zahl noch im Spiel ist, ist es möglich, ab dem 4. Treffer auf eine Zahl dessen Punkte gutgeschrieben zu bekommen. Gewonnen hat derjenige Spieler, der alle Zahlen mindestens 3 Mal getroffen hat und nicht weniger Punkte als die anderen Spieler hat.
Double Doppel-Feld Der äußere Ring des Dartboards. Treffer in dieser Zone verdoppeln die Anzahl der Punkte auf diesem Feld. Im Spielmodus Double-Out muss der letzte Pfeil zum Finish auf ein solches Feld erfolgen. Beim Spielmodus Master-Out muss das Spiel ebenfalls in entweder einem Double oder Triple beendet werden.
Double in/out Spielmodus für die Spiele 301, 501, X01 bei dem ein Spiel mit einem Treffer auf ein Doppelfeld begonnen (Double-In) oder beendet (Double-Out) werden muss. Beim Double-In werden die geworfenen Punkte eines Spielers erst ab dem (und einschließlich dem) ersten Treffer auf ein Double-Feld gewertet. Alternative Spielmodi sind Straight- oder Master-In/Out.
Double Trouble Das mehrmalige Verfehlen eines Doppel-Feldes im Spielmodus Master-Out. Sehr ärgerlich wenn man lange vor dem Gegner den Finish-Bereich erreicht, aber sein Doppel einfach nicht treffen will..
Downs Baby-Tops, Basement, Zwergen-Tops Das Pendant zur Doppel 20 (Tops). Mit Downs ist das Doppel-Feld der 3 gemeint.
E-Dart Elektronisches Dart Als E-Dart wird die Variante des Dartsports bezeichnet, bei der mit Plastikspitzen bestückten Pfeilen (sogenannte Softdarts) auf elektronische Dartscheiben geworfen wird. Hierbei gibt es hauptsächlich von Dart-Verbänden vorgeschriebene Unterschiede zum Steel-Dart:
  1. Spitze aus Plastik (Steel-Dart: Metall)
  2. Gewicht eines E-Darts max. 18g (Steel-Dart: max 50g)
  3. Gesamtlänge eines E-Darts meist max. 16,8cm (Steel-Dart: max 30,5cm)
  4. Bouncer werden gezählt, da die elektronische Scheibe nur den Treffer registriert
  5. Abstand der Oche zum Dartboard betrug bis 2015 meist 2,44m. Seither wurde der Abstand jedoch von den meisten Verbänden an den des Steel-Darts angepasst (Steel-Dart: 2,37m)
Finish Der letzte Wurf bei dem mit maximal 3 Darts der Score eines Spielers auf genau 0 Punkte gesenkt wird. Das höchstmögliche Finish (beim Master-Out) beginnt ab 170 Punkten. Diese können nur mit der Kombination T20, T20, Bull's eye ausgecheckt werden. Darunter gibt es weitere sogenannte Bogey-Zahlen, die nicht mit 3 Pfeilen erreicht werden können. Finishes bei denen über 100 Punkte ausgecheckt werden heißen High Finishes.
First to X Regel die besagt, wie viele Legs oder Sets ein Spieler gewinnen muss, um ein Match für sich zu entscheiden. Bei First to X Legs/Sets gewinnt derjenige Spieler, der als Erster X Legs/Sets für sich gewinnen konnte. Bei einem First to 3 Legs Match wäre der Sieger also ausgewählt, sobald einer der Spieler 3 Legs gewonnen hat. In der Regel genügt hierbei beispielsweise auch ein 3 zu 2 Sieg und es ist kein Vorsprung wie bei Tennis-Partien notwendig. Eine Alternative Regel ist Best of X, bei der derjenige Spieler gewinnt, der die meisten aus X Legs gewinnen konnte.
Game Shot Ausruf des Callers nach einem gewonnenen Leg.
High Finish Ein Finish, bei dem der Spieler mit 3 Darts einen Rest-Score von mindestens 101 Punkten auschecken muss wird High Finish genannt.
Leg Ein Durchgang eines 301, 501 oder X01-Spiels wird als Leg bezeichnet. Der Spieler, der als Erster genau 0 Punkte erreicht, gewinnt somit ein Leg. Ein Spiel (auch Match) besteht nicht nur aus einem, sondern mehreren Legs. Je nach gewünschter Länge eines Matches kann entweder derjenige Spieler gewinnen, der:
  1. als Erster X Legs gewonnen hat (First to X)
  2. als Erster die meisten aus X Legs gewonnen hat (Best of X)
oder das Spiel wird weiterhin in Sets unterteilt, die ein Spieler ab einer bestimmten Anzahl von gewonnenen Legs bekommt. Der Sieger eines Matches kann dann analog zu den eben aufgelisteten Optionen für Legs genauso für Sets ermittelt werden.
Little Klein Mit Little- oder Klein- wird der kleinere Teil der Single-Felder auf dem Dartboard bezeichnet. Dieser liegt zwischen dem inneren Triple-Ring und dem Bull. Der verbleibende Teil eines Single-Feldes wird dann Big- oder Groß- genannt. Ein Treffer auf Klein 20 zählt genauso wie ein Treffer auf die Groß 20 nur den einfachen Punktewert seiner Zahl - also 20.
Madhouse Zuhause, Home, .. Eine von vielen Namen für die Doppel 1, auf der schon manch ein Spieler verzweifelt ist.
Master In/Out Spielmodus für die Spiele 301, 501, X01 bei dem ein Spiel mit einem Treffer auf ein Doppel- oder Triple-Feld begonnen (Master-In) oder beendet (Master-Out) werden muss. Beim Master-In werden die geworfenen Punkte eines Spielers erst ab dem (und einschließlich dem) ersten Treffer auf ein Double- oder Triple-Feld gewertet. Alternative Spielmodi sind Straight- oder Double-In/Out.
Match Spiel Eine Partie eines Dartspiels bestehend aus Legs und (optional) Sets.
No Score Ausruf des Callers bei einem Wurf ohne Punkte, weil der Spieler entweder keine Punkte getroffen oder sich überworfen hat.
Oche Wurflinie, Hockey Die Wurflinie, hinter der ein Spieler beim Abwurf seines Darts stehen muss. Diese Linie befindet sich 2,37m vom Dartboard entfernt. Nur der Fuß des Spielers muss sich hinter dieser Linie befinden. Oberkörper, Arm und Kopf dürfen die Abwurflinie überschreiten. Falls die Abwurflinie nicht breit genug sein sollte, darfst Du auch gerne neben dieser (verlängere im Kopf die Gerade der Wurflinie) stehen.
PDC Die Professional Darts Corporation ist einer der größten Dart-Verbände der Welt. Sie steht in Konkurrenz zur BDO. Bei Turnieren der PDC werden enorme Preisgelder ausgeschüttet und besonders die Weltmeisterschaft der PDC ist in Deutschland durch die alljährliche Fernsehausstrahlung sehr bekannt.
Robin Hood So bezeichnen Dartspieler den Wurf eines Pfeiles, der im Shaft oder Flight eines anderen Pfeiles stecken bleibt und dessen Punkte somit leider nicht zählen, da die Spitze des Pfeiles das Dartboard nicht berührt.
Score Punktestand, Geworfene Punkte Kann sowohl die geworfene Punktzahl einer Aufnahme oder die restlichen verbleibenden Punkte eines Spielers bezeichnen.
Set Satz Optionale Möglichkeit ein Spiel länger zu gestalten, indem mehrere gewonnene Legs zu einem Set gewertet werden. Der Sieger eines Matches ist dann der Erste der eine festgelegte Anzahl an Sets für sich gewinnen konnte. Oft werden maximal 5 Sets gespielt und der Spieler, der die meisten Sets für sich gewinnen konnte (bei 3 hat er gewonnen) gewinnt das Match. Siehe auch Best of X oder First to X
Shanghai Finish Als Shanghai Finish wird das Beenden eines Legs mit je einem Pfeil auf das einfache, doppelte und dreifache Feld derselben Zahl bezeichnet. Häufig gesehen ist beispielsweise ein Shanghai Finish auf der 20: Der Spieler trifft dazu die Single 20, die Triple 20 (die Reihenfolge der ersten beiden Darts ist egal) und checkt anschließend mit einem Treffer der Doppel 20.
Single Bull Bull Das Single Bull oder auch einfacher auch nur Bull genannt ist der grüne, äußere Kreis in der Mitte des Dartboards. Ein Treffer in diesen Bereich wird mit 25 Punkten belohnt.
Steel Dart Als Steel Dart wird die Variante des Dartsports bezeichnet, bei der mit Stahlspitzen bestückten Pfeilen auf Dartboards aus Sisalfasern geworfen wird. Hierbei gibt es hauptsächlich von Dart-Verbänden vorgeschriebene Unterschiede zum E-Dart:
  1. Spitze natürlich aus Stahl (E-Dart: Plastik)
  2. Gewicht eines Steel-Darts max. 50g (E-Dart: max 18g)
  3. Bouncer zählen nicht, da ihre Spitze nach dem Wurf nicht das Dartboard berührt
  4. Abstand der Oche zum Dartboard 2,37m (E-Dart: bis 2015 meist 2,44m)
Straight In / Out Spielmodus für die Spiele 301, 501, X01 bei dem ein Spiel mit einem Treffer auf ein jedes beliebige Feld begonnen (Straight-In) oder beendet (Straight-Out) werden kann. Das am häufigsten verbreitete Straight-In erlaubt dem Spieler den ersten Wurf auf jedes beliebige Feld - auch die Single-Felder. Alternative Spielmodi sind Master- oder Double-In/Out.
Tonne 100 Punkte, Ton Eine Aufnahme, bei der ein Spieler 100 Punkte erzielt. In den meisten Fällen ist dies eine Kombination aus S20, S20, T20. Für Spieler, die gerne auf die 19 werfen, gibt es eine nette Verniedlichung des Begriffes: Eine Babytonne bezeichnet 95 Punkte (5 x T19). Bei Scores über 100 (und trotzdem Vielfachen von 20 oder 19) wird oft auch der Begriff Tonne als Ersatz für das Wort "Hundert" verwendet. Ein Score von 120 wird dann als "Tonne 20" bezeichnet, ein Score von 140 entsprechend als "Tonne 40" bis hin zum Höchstwert: "Tonne 80".
Tops Doppel 20 Das Lieblingsdoppel einiger Dartspieler. Mit Tops ist das Doppel-Feld der 20 gemeint. Auf der gegenüberliegenden Seite des Dartboards gibt es das Pendant: Downs oder liebevoll auch Baby-Tops genannt.Das Lieblingsdoppel einiger Dartspieler. Mit Tops ist das Doppel-Feld der 20 gemeint. Auf der gegenüberliegenden Seite des Dartboards gibt es das Pendant: Downs oder liebevoll auch Baby-Tops genannt.
Triple Treble, Triple-Feld Der innere Ring des Dartboards. Treffer in dieser Zone verdreifachen die Anzahl der Punkte auf diesem Feld. Im Spielmodus Master-Out kann der letzte Pfeil zum Finish auch auf ein solches Feld erfolgen.
Walk On Einlauf Einlauf der Spieler bei großen Turnieren der PDC. Begleitet von seiner Walk-On-Musik läuft der Spieler ähnlich einem Boxer auf die Bühne und klatscht dabei meist seine Fans ab, die zu beiden Seiten stehen.
White Wash Ein Sieg zu Null, bei dem der Gegner kein einziges Leg/Set für sich gewinnen konnte.

Damit dein Spiel nun genauso professionell wird wie dein Vokabular.

Dart Voiceboard App